Wein
Wissen

Weinlagerung: Diese Faktoren beeinflussen Haltbarkeit und Reifepotenzial

Die Qualität und der Genuss eines Weins hängen nicht nur von seiner Herkunft und Herstellung ab, sondern auch von der Lagerung. Denn Wein ist ein lebendiges Produkt, das unter optimalen Bedingungen reifen und sein volles Potenzial entfalten kann. Doch welche Faktoren beeinflussen die Haltbarkeit und das Reifepotenzial von Wein?

Brano
Time2Taste Gründer

Vier Feinde des Weins:

Wein hat vier natürliche Feinde, die ihm schaden und seine Qualität beeinträchtigen können:

  • Sonnenlicht: Direkte Sonneneinstrahlung erhitzt den Wein und zerstört empfindliche Aromastoffe.
  • Hitze: Hohe Temperaturen beschleunigen chemische Prozesse im Wein und können zu Geschmacksveränderungen führen.
  • Große Temperaturwechsel: Schwankende Temperaturen lassen den Wein "atmen" und fördern Oxidationsprozesse.
  • Sauerstoff: Kontakt mit Sauerstoff führt zur Oxidation des Weins und kann ihn zum Verderben bringen.

Haltbarkeitsfaktoren im Wein selbst:

Neben diesen externen Einflüssen verfügt Wein selbst über bestimmte Inhaltsstoffe, die seine Haltbarkeit und sein Reifepotenzial beeinflussen:

  • Extrakt: Der Extraktgehalt, also die Summe aller gelösten Stoffe im Wein, spielt eine wichtige Rolle. Je höher der Extrakt, desto konzentrierter und gehaltvoller der Wein und desto besser seine Lagerfähigkeit.
  • Zucker: Zucker wirkt konservierend und bindet Wasser, was den Wein stabiler macht.
  • Säure: Säure stabilisiert den Wein und hemmt das Wachstum von Mikroorganismen.
  • Mineralien: Mineralstoffe, wie Kalium und Magnesium, beeinflussen die Struktur und den Geschmack des Weins und können seine Lagerfähigkeit verbessern.
  • Tannin: Tannine, besonders in Rotweinen, wirken antioxidativ und konservierend.
  • Schwefel: Schwefel wird als Konservierungsmittel zugesetzt und bindet Sauerstoff, entzieht Mikroorganismen die Lebensgrundlage und hemmt Enzyme.

Einfluss des Ausbaus:

Der Ausbau des Weins kann sich ebenfalls auf seine Haltbarkeit und sein Reifepotenzial auswirken:

  • Holzfassausbau: Die Lagerung in Holzfässern kann dem Wein zusätzliche Aromen und Struktur verleihen, aber auch Gerbstoffe und Holztannine, die konservierend wirken.
  • Barrique-Ausbau: Barriques, kleine Fässer aus neuem Eichenholz, geben dem Wein besonders intensive Aromen und Tannine, die seine Lagerfähigkeit verbessern können.

Optimale Lagerbedingungen für Wein:

Um die Haltbarkeit und das Reifepotenzial von Wein zu bewahren, sollten folgende Lagerbedingungen beachtet werden:

  • Kühl: Die ideale Lagertemperatur für Wein liegt zwischen 10 und 15 Grad Celsius.
  • Dunkel: Lagere Wein an einem dunklen Ort, um ihn vor Sonnenlicht zu schützen.
  • Ruhig: Erschütterungen und Vibrationen können den Wein negativ beeinflussen.
  • Konstante Luftfeuchtigkeit: Die optimale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 60 und 70 Prozent.
  • Liegend: Lagere Weinflaschen waagerecht, damit der Korken feucht.

Fazit:

Die Haltbarkeit und das Reifepotenzial von Wein werden durch verschiedene Faktoren beeinflusst, sowohl durch seine Inhaltsstoffe und den Ausbau als auch durch die Lagerbedingungen. Indem du diese Faktoren kennst und beachtest, kannst du deine Weine optimal lagern und ihren Genuss über Jahre hinweg bewahren.

Wein Tasting

Kennst du eigentlich schon unser Wein Tastings?

Du kannst dein Tasting für ein Treffen mit Freunden, für Familienfeiern, für ein Firmenevent oder für einen Junggesellenabschied buchen.