Wein
Wissen

Tannine im Wein: Gerbstoffe mit Charakter

Taucht man in die Welt der Weine ein, begegnet man einer Vielzahl von Begriffen, die den Geschmack und die Qualität eines Tropfens beschreiben. Einer dieser Begriffe ist "Tannin". Doch was genau verbirgt sich hinter diesem Wort und welchen Einfluss hat es auf dein Weinerlebnis?

Brano
Time2Taste Gründer

Tannine: Gerbstoffe aus der Natur

Tannine sind natürliche Gerbstoffe, die in vielen Pflanzen vorkommen, so auch in den Schalen, Kernen und Stielen von Weintrauben.

Ihre Aufgabe:

  • Schutz der Pflanze: Tannine schützen die Pflanze vor Fressfeinden und Krankheiten.
  • Geschmack und Struktur: Im Wein verleihen Tannine dem Getränk Struktur, Adstringenz und Bitterkeit.

Wie schmecken Tannine?

Stellt man sich die Frage "Wie schmecken Tannine?", so fällt einem zuerst ein Begriff ein: adstringierend.

Adstringenz beschreibt das pelzig-trockene Gefühl, das Tannine auf der Zunge und im Mundraum hervorrufen.

Ein weiterer Geschmack, der mit Tanninen verbunden ist, ist Bitterkeit.

Jedoch muss man diese nicht negativ sehen, denn hochwertige Tannine tragen zu einem komplexen und harmonischen Geschmacksprofil bei.

Tannine und Rotwein: Ein inniges Verhältnis

Tannine sind besonders in Rotweinen zu finden, da die Traubenschalen bei der Rotweinbereitung länger mit dem Most in Kontakt sind.

Je nach Rotweinsorte und Herstellungsverfahren variiert der Tanningehalt stark.

So sind beispielsweise Cabernet Sauvignon und Barolo für ihren hohen Tanningehalt bekannt, während Pinot Noir und Spätburgunder eher als tanninarm gelten.

Wirkung von Tanninen im Wein

Neben ihrem Einfluss auf den Geschmack spielen Tannine auch eine wichtige Rolle für die Struktur und Lagerfähigkeit eines Weines.

Junge Rotweine mit hohem Tanningehalt wirken oft herb und kantig.

Während der Reife polymerisieren die Tannine, das heißt, sie verbinden sich zu größeren Molekülen.

Dieser Prozess führt zu einer Abrundung der Tannine und macht den Wein weicher und harmonischer.

Tanninreiche Rotweine eignen sich daher hervorragend für eine lange Lagerung.

Tanninreiche Rotweinsorten

  • Cabernet Sauvignon
  • Barolo
  • Nebbiolo
  • Syrah/Shiraz
  • Tempranillo
  • Malbec

Fazit: Tannine - ein wichtiger Bestandteil für Rotweinliebhaber

Tannine sind ein wichtiger Bestandteil von Rotwein und tragen wesentlich zu dessen Struktur, Geschmack und Lagerfähigkeit bei.

Lernt ihr Potenzial zu schätzen und entdeckt die Vielfalt tanninreicher Rotweine.

So erschließt ihr euch eine neue Dimension des Weinerlebnisses und taucht ein in die faszinierende Welt der komplexen Rotweinaromen.

Weitere Informationen:

Online-Shop

Du hast Lust dich selbst von unseren Weinen zu überzeugen. Dann findest du bestimmt das Richtige in unserem Online-Shop.

Wein Tasting

Kennst du eigentlich schon unser Wein Tastings?

Du kannst dein Tasting für ein Treffen mit Freunden, für Familienfeiern, für ein Firmenevent oder für einen Junggesellenabschied buchen.